Aktivierungstherapie

Die Aktivierungstherapie leistet einen Beitrag zur Verbesserung des Wohlbefindens und führt damit zu einer Steigerung der Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner. Dazu wählen wir ein gezieltes und prozessorientiertes Vorgehen, welches auf einzelne Bewohnerinnen oder Bewohner oder auf eine Gruppe abgestimmt ist.

In unseren Gruppen bieten wir ein breites Spektrum von Aktivitäten:

  • Musische Aktivitäten wie zum Beispiel: Singen, Turnen, klassische Musik hören
  • Kognitive Aktivitäten wie zum Beispiel: Themen bearbeiten, Gedächtnis trainieren, spielen
  • Gestalterische Aktivitäten wie zum Beispiel: Seide bemalen, zeichnen, malen, Dekorationen herstellen, Handarbeiten, arbeiten mit Holz, Ton, Papier und Textilien
  • Aktivitäten des täglichen Lebens wie zum Beispiel: Kochen, backen, einmachen, gärtnern

Die Arbeit in den Gruppen bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern auch eine Art „geschützten Raum“. Die Gruppen haben ihren festen Platz und bieten damit eine Wochenstruktur. 

In besonderen Fällen bieten wir bei Bedarf Einzeltherapien an. Dies ist vor allem dann angezeigt, wenn die Integration in eine Gruppe nicht oder nicht mehr möglich ist.