17.03.2020

Gebietsentwicklung Wageren

Die nächsten Schritte


Die Stadt Uster und die Baugenossenschaft Frohheim haben für das Gebiet Wageren ein gemeinsames Nutzungskonzept entwickelt:

Auf dem Areal der Baugenossenschaft Frohheim soll eine genera­tionen­übergreifende Siedlung entstehen, die speziell auch betagten Menschen preisgünstigen Wohnraum bietet. Die Heime Uster wollen die direkte Nachbarschaft nutzen, um in rund 25 dieser Wohnungen ein Angebot «Betreutes Wohnen» zu realisieren.

Auf dem Areal der Heime Uster werden Erweiterungen des Angebots geprüft; zum Beispiel mehr Einbett- stattt Zweibettzimmer anbieten.

Die beiden Entwicklungsgebiete entlang der Wagerenstrasse sollen durch einen öffentlichen Platz sowie öffentliche und halböffentliche Nutzungen verbunden werden. 

Im Frühling 2019 beauftragten die Abteilung Gesundheit der Stadt Uster und die Baugenossenschaft Frohheim Zürich drei Planungsteams, in einer Testplanung die Entwicklungs­möglichkeiten für das Gebiet Wageren auszuloten.

Ende 2019 wählte das Beurteilungsgremium einstimmig der Beitrag des Planungsteams «Blätter Dafflon Architekten / Westpol Landschafts­architekten»  als Grundlage für die anstehende Gebietsentwicklung. (Synthesebericht zur Testplanung)

Am 10. März 2020 nahm der Stadtrat die weiteren Schritte für die Gebietsentwicklung Wageren zur Kenntnis:

Die Abteilung Bau der Stadt Uster erstellt nun einen Masterplan. Wird dieser vom Stadtrat gutgeheissen, erarbeitet die Baugenossenschaft Frohheim für ihr Teilgebiet einen privaten Gestaltungsplan. Wenn Masterplan wie Gestaltungsplan vom Gemeinderat genehmigt sind, kann die Bau­genossenschaft Frohheim mit der konkreten Planung für ihren Siedlungsneubau beginnen. Die weitere Planung auf dem Areal der Heime Uster wird zu einem späteren Zeitpunkt konkretisiert.