13.11.2019

Taxen

Anpassung auf 1. Januar 2020


Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 5. November Taxanpassungen für die Heime Uster beschlossen. Die Rekursfrist läuft bis 14.12. Danach sind die neuen Taxen rechtskräftig. (vgl. Amtsmitteilung vom 13.11.2019)

Um steigende Kosten im Personalbereich (höhere Prämien für die Krankentaggeldversicherung, ausserordentliche Beförderungsrunde für Mitarbeitende in den Tieflohnbereichen) sowie kleinere betriebliche Kostensteigerungen zu decken, müssen die Hotellerietaxen um sechs Franken pro Tag erhöht werden. 

In den geschützten Abteilungen wird der Zuschlag für die Betreuung von Menschen mit einer demenziellen Erkrankung auf 25 Franken erhöht. Davon sind insgesamt 38 Bewohnerinnen und Bewohner betroffen. Diese Erhöhung ist im Sinne der heute geforderten Kostenwahrheit unumgänglich: Bisher haben die Heime Uster den Aufwand für die erweiterte Betreuung auf der geschützten Abteilung im Wesentlichen mit den Kosten der anderen Abteilungen verrechnet und nur einen Teil als Zuschlag geltend gemacht. Künftig soll der Aufwand dort belastet werden, wo er tatsächlich entsteht. 

Bei den Pflegekosten steigen die von der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich festgelegten Normtaxen um 0.1 Prozent. Neu beträgt der maximale Anteil, den die Bewohnerinnen und Bewohner tragen, 23 Franken pro Tag (bis anhin: 21.60 Franken).